Dr. Rahmi Oruç Güvenç

Geboren am 26.08.1948 in Tavşanlı, Türkei.

Studierte an der Universität Istanbul, Literaturwissenschaft, Philosophie, Medizin & Psychologie.

Promovierte mit dem Thema der türkischen Musiktherapie an der medizinischen Fakultät der Cerrahpaşa Universität.

Er erhielt den Titel des Privatdozenten für Musikethnologie.

Zur Zeit bildet er europaweit ( Österreich, Deutschland, Schweiz & Spanien ) SchülerInnen in der türkischen Musiktherapie aus.

Er ist Gründer und Leiter der Gruppe Tümata, ( Türk Müziğini Araştırma ve Tanıtma Grubu - türkische Musik in Forschung & Präsentation).

1976 begann Dr. Güvenc, das Alte, in Archiven aufbewahrte Material der Musiktherapie zu studieren und wieder in die klinische Praxis zu integrieren. Eine Brücke zwischen der alten Tradition und der modernen Medizin war geknüpft.

Persönliches

Ein Teil von Dr. Güvencs Familie, mütterlicherseits, kommt aus Kirgisien und Tataristan. Väterlicherseits kommt die Familie aus Tataristan.

Im 19. Jahrhundert kommen beide Familienzweige nach Istanbul.

Zuhause spielte die zentralasiatische Musik, sowie auch die pentatonische Musik, immer eine große Rolle. Die Mutter sang Lieder aus der Heimat und die Brüder spielten auf den Originalinstrumenten.

Die Lieder erzählten von der Liebe zur Natur, der Liebe zu den Menschen, der Heimatverbundenheit und den Sehnsüchten der Menschen.

Im 12. Lebensjahr hatte Oruc Güvenc einen entscheidenden Traum:

"In diesem Traum begegnete mir ein Mann, den ich nicht kannte. Er war groß und dunkel gekleidet. Er hatte eine Violine in der Hand, die er mir mit den Worten reichte: "Spiel!" "Ich kann nicht spielen," erwiderte ich. "Doch du kannst!" Und der Mann bestand darauf. Ich nahm also das Instrument in die Hand und spielte. Es klang gut und bereitete mir große Freude."

Am nächsten Morgen erzählte Oruc den Traum seinem Vater, der sofort mit ihm losging und eine Kindergeige kaufte.

Drei Jahre nahm Oruc Güvenc Unterricht und allmählich begann er sich auch für andere Instrumente zu interessieren.

Zur selben Zeit begann auch der erste Kontakt zum Sufitum. Oruc lernte seinen ersten Meister kennen, Fazıl Bey. Bei ihm blieb er sechs Jahre.

Inzwischen in Istanbul, an der Universität, studierte Oruc Güvenc Literaturwissenschaft, Philosophie, Psychologie & Medizin und schaffte eine Verbindung zwischen den spirituellen und musikalischen Themen.

Besondere Berücksichtigung in seinen Arbeiten, fand die Philosophie Mevlanas, aus der Sicht der philosophischen Anthroposophie.

Während der Studien tauchte Orucs zweiter Meister auf: Turgut Baba (Turgut Söylemezoğlu).

Turgut Baba war der letzte Schüler des letzten Meisters der Galatatekke, einer Mevlevitekke in Istanbul.

Bei ihm lernte Oruc Güvenc, das Musik, Poesie und Sufitum eine enge harmonische Verbindung bilden.

Es entstand sein erstes Buch: "Mevlana".

Seinen vorläufig letzten Meister traf Oruc Güvenc durch einen Traum: Ziyaeddin.

1976 gründete Dr. Rahmi Oruc Güvenc die Gruppe Tümata.

Von 1991 bis 1996 leitet er im Rahmen der Universität Istanbul eine Abteilung für Ethnomusikologie, Forschung und Musiktherapie.

In Österreich, der Schweiz, Deutschland und Spanien entstanden Zentren, die die spirituelle, wie musikalisch - therapeutische Arbeit unterstützten und fortsetzten.

Dr. Güvencs Lebensverlauf ist geprägt durch die tiefe Liebe zur zentralasiatischen, alttürkischen, klassisch - türkischen Musik, der Sufimusik, sowie der pentatonischen Musik und der Improvisation, in ihrer Anwendung in der Musiktherapie, sowie seinem tiefen spirituellen Wunsch, Gott und den Menschen zu dienen.

In seinem Leben haben sich Musik, Therapie und Sufitum aufs engste miteinander verknüpft.

In zahlreichen Seminaren, auf internationalen Kongressen, Symposien, interkulturellen, wie interreligiösen Veranstaltungen, in internationalen Konzerten und nicht zuletzt in den Musiktherapiekursen, lässt er dies die TeilnehmerInnen fühlen und erleben.

Seit 1999 ist Dr. Rahmi Oruc Güvenc mit Andrea Azize Güvenc verheiratet.

Frau Güvenc ist Ergotherapeutin und Musik Therapeutin und arbeitete 16 Jahre in eigener Praxis, in Deutschland und Österreich. Seit vielen Jahren begleitet sie ihren Mann auf all seinen Reisen, übersetzt und praktiziert die alttürkische Musik - und Bewegungstherapie, sowie die Praktiken des Sufitums.

 

 

 

http://tumata.com/ContentDetail.aspx?cid=46&SM=3